Artikel zum BOPP

Direkter Anlegerschutz, 19. Mai 2008
Special-Research BAC: „BAC akquiriert per Inhaberschuldverschreibungen 5 Mio. € für ‚Investitionen in die Entwicklung von Geschäftsbereichen und neuen Finanzprodukten der BAC‘ [Private Placement BAC Opportunity Premium 1] – im Prospekt fehlt das Kapitel ‚Angaben über die Vermögens-, Finanz und Ertragslage“

Direkter Anlegerschutz, 23. Mai 2008
Special Research BAC: „Dafür dass die Prospektierung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage Anlageinteressenten und den Vertrieb beim BAC-Private-Placement [BAC Opportunity Premium 1] abschrecken könnte, spricht der im Bundesanzeiger veröffentlichte 2006er Jahresabschluss der BAC: Der Bilanzverlust per 31.12.06 beläuft sich auf 1.051.437,80 € nach 1.056.945,40 € per 31.12.05, d.h. der Bilanzgewinn für das Jahr 2006 beträgt nur 5.507,60 €.

Pressemitteilung der BAC: Heinz Gerlachs „Direkter Anlegerschutz“ informiert weiter falsch über BAC, 26. Mai 2008
„Im Gegensatz zu dem Eindruck, den Gerlach erweckt, hat die BAC Berlin Atlantic Capital AG im Jahr 2006 einen Jahresüberschuss von rund 225.000 Euro verbucht – Gerlach schreibt von einem Bilanzgewinn 2006 von 5.507 Euro. Vielmehr hat die BAC AG, ein Tochterunternehmen der Berlin Atlantic Gruppe, ein erfolgreiches Jahr 2007 gehabt und in diesem Zeitraum ihren Gewinn auf über 1 Millionen Euro mehr als vervierfacht. […] Zudem weist die BAC AG ein Eigenkapital von 2 Millionen Euro und keinerlei Bankverbindlichkeiten auf. Das sind äußerst positive Ergebnisse, wobei die Planungen für das laufende Geschäftsjahr diese Zahlen noch übertreffen.“

anlegerschutz-report, 26. Mai 2008
„BAC reagiert mit aggressiver, aber irreführender Pressemitteilung auf unsere Berichterstattung über die 5-Mio.-Inhaberschuldverschreibungs-Emission BAC Opportunity Premium 1 mit 9-%-iger Verzinsung und unvollständigem Prospekt ohne BAC-Bilanz – Der Vertrieb ist zur Einholung einer Bonitätsauskunft verpflichtet“