Pressemitteilungen der BAC

Pressemitteilungen zum InfraTrust-Bereich

Kurz zusammengefasst:
Zwischen 2007 und 2010 hat die BAC 8 Fonds der InfraTrust-Reihe platziert, davon 4 Private Placements. Bei den rund 70 Millionen Euro, die die Anleger eingezahlt haben, gab es mittlerweile herbe Verluste zu verzeichnen, wie die Berichte der CIG Wireless offenbaren. Die Fonds InfraTrust 2 und 5 sowie InfraTrust Premium 7 und 9 waren an der CIG, LLC atypisch still beteiligt. Inzwischen wurde die atypisch stille Beteiligung so gewandelt, dass die Fonds jetzt Class A Memberships an der CIG, LLC halten. Zum Jahresende 2012 betrug der Buchwert der Class A Memberships von IT 2, 5 und ITP 9 laut 10-K-Bericht rund 11 Millionen US-Dollar. Ursprünglich jedoch verfügte allein der InfraTrust 2 über rund 27,49 Millionen Euro und der InfraTrust 5 hatte ein Volumen von knapp 10 Millionen US-Dollar. Die erheblichen Verluste haben dabei zum einen die Fonds realisiert, die ursprünglich in den Bereich Landentwicklung investiert haben und dort deutliche Einbußen verzeichnen mussten. Zum anderen wurden den an der CIG, LLC beteiligten Fonds allein in den beiden vergangenen Jahren weit über 5 Millionen US-Dollar an Kosten in Rechnung gestellt, deutlich mehr als prospektiert.

Zudem wurde seit 2011 bereits mehrfach versucht, die Anleger der InfraTrust-Fonds zu einem Tausch ihrer Fondsanteile gegen Aktien zu bewegen. Die BAC-Verantwortlichen warben damit, dass die Anleger ihre Beteiligung frühzeitig über den Kapitalmarkt ablösen könnten. Bereits beim ersten Umtauschversuch warnten verschiedene renommierte Medien vor dem „Angebot zum Abschlagen“ (FTD), dem „unmoralisches Angebot“ (fondstelegramm) und dem „Tückischen Umtauschangebot für Fondsanleger“ (Euro am Sonntag). Bei späteren Versuchen aufkommende Fragen von Anlegern und Vertriebspartnern wurden teilweise mit der Drohung beantwortet, man werde juristische Schritte einleiten. Nachdem die Anleger auch das 3. Umtauschangebot abgelehnt haben, wird bei der Übersendung des Protokolls der Gesellschafterversammlung ein negatives Bild des Mobilfunkinfrastrukturmarktes gezeichnet: Schlechter Markt, keine Neuvermietungen erfolgt und technische Risiken – zuvor wurde jahrelang die positive Entwicklung des Marktes hervorgehoben. Es hat den Anschein, als sollten Anleger über den Markt verunsichert werden, um ihre Bereitschaft zu erhöhen, dem Umtauschangebot zuzustimmen.

Im August 2011 veräußerte die BAC das Infrastrukturgeschäft mit den Gesellschaften MfAM, IAM und der Schweizer Gesellschaft Life Trust Asset Management, der heutigen WIF AG, an den Schweizer Investor Enex Management Group SA. Den Verkauf teilte die BAC mit einer Pressemeldungam 24.10.2011 der Öffentlichkeit mit. Ende 2011 wurde dann auch das amerikanische Geschäft an Enex veräußert. Die Enex erteilte umgehend Stefan Beiten und Franz-Philippe Przybyl eine Art Generalvollmacht zur Ausübung ihrer Gesellschafterrechte in der IAM, der MfAM und der Life Trust Asset Management AG (die heutige WIF AG), wodurch die beiden Herren weiterhin auf die Fondsgeschäftsführung maßgeblichen Einfluss nehmen konnten. Zudem sicherten sich die Life Trust Asset Management AG und die Enex zusammen über 50% Aktienbesitz an der CIG Wireless Corp., der Mutter der CIG, LLC. Über die  Vollmacht für die Life Trust Asset Management AG, die 48,2% an der CIG Wireless Corp. hält, bestanden auch Einflussmöglichkeiten von Stefan Beiten und Franz-Philippe Przybyl auf die CIG Wireless.

Am 4. Juni 2012 verkaufte die Enex die MfAM an die Tonga Finance and Trading AG weiter (was aber im Gegensatz zum Verkauf an Enex nicht kommuniziert wurde), die von dem Schweizer Treuhänder David Hauenstein gehalten wird. Dieser erteilte Nikolaus Weil am selben Tag eine Art Generalvollmacht zur Ausübung der Gesellschafterrechte in der  IAM und der MfAM. Somit konnten die BAC-Gründer, obwohl sie mehrfach verkündet hatten, sich aus dem Geschäft zurückgezogen zu haben, weiterhin Einfluss auf die Fonds nehmen. Der angebliche Rückzug sollte mutmaßlich lediglich die Öffentlichkeit täuschen und ihre weitere Einflussnahme verschleiern.

 

11.04.2012: CiG Wireless Corp mit neuer Führung

12.01.2012: InfraTrust Fonds 2012 mit neuem Management

31.10.2011: BAC führt InfraTrust-Fonds an den Kapitalmarkt

24.10.2011: BAC veräußert CIG und das InfraTrust-Fondsgeschäft an die ENEX Management Group S.A.

05.08.2011: Stellungnahme der BAC Gruppe und der InfraTrust Fonds auf Pressemitteilung von Oliver Schulz vom 3. August 2011

01.09.2010: BAC platziert frühzeitig den BAC InfraTrust 8 und erhöht Fondsvolumen

20.07.2010: BAC InfraTrust 6 ist voll investiert

06.04.2010: BAC legt neuen Infrastrukturfonds für den wachsenden Mobilfunkmarkt auf

18.02.2010: Experten bestätigen enormen Wachstumstrend bei US-Mobilfunkinfrastruktur

05.11.2009: Mobilfunkmastbetreiber sind die besten Player am Markt

29.10.2009: Großartiges Quartal im Mobilfunk

15.10.2009: Mobilfunkinfrastruktur: Konjunkturmotor in den USA

09.10.2009: Ratingagentur Moody’s bestätigt dem Markt für US-Mobilfunkinfrastruktur einen positiven Ausblick für die nächsten Jahre

15.06.2009: BAC InfraTrust 6 – Investitionen in wachsenden US-Telekommunikationsmarkt

13.11.2008: Infrastruktur: Gewinner der US-Wahlen

08.08.2008: BAC-Fonds Life Trust 11 und InfraTrust 2 erfolgreich geschlossen – Life Trust 11 wirbt dreimal soviel Kapital ein wie geplant

28.03.2008: “BAC-InfraTrust 2″ erhöht Fondsvolumen auf 50 Mio. Euro

11.02.2008: Scope bewertet BAC-Fonds “InfraTrust 2″ mit “überdurchschnittlich”

11.01.2008: BAC “Infratrust 2″ startet Investitionen in Infrastrukturprojekte

27.12.2007: BAC Berlin Atlantic Capital AG schließt Infrastrukturfonds

10.09.2007: Vertriebsstart für Infratrust 2

07.09.2007: BAC und HANSAINVEST legen gemeinsam Infrastruktur Fonds auf